Suche
  • Beckumer4Future

Seife für jeden Zweck

Aktualisiert: 27. Nov 2019

Eine der einfachsten Umstellungen im Bereich Mülleinsparen war für mich die Benutzung von Seife. Dadurch spare ich die ganzen Plastikverpackungen ein, die Shampoo, Duschgel und Flüssigseife mit sich bringen.


Zunächst musste ich jedoch erst mal die passende Seife finden. Im Reformhaus Zurhorst wurde ich schnell fündig. Es gibt eine gute Auswahl an Olivenölseifen (also ohne Palmöl) von der Firma Moosmed. Sei es extra fürs Gesicht, oder für sensible Haut. Sogar für den Mann gibt es eine extra Hanfseife. Zunächst schreckte mich der Preis etwas ab. Aber nachdem ich nach etlichen Monaten immer noch mein Stück Seife benutzte, war mir klar, dass es im Vergleich zu den günstigen Flüssigvarianten nicht teurer ist – im Vergleich zur Markenware wahrscheinlich sogar preiswerter.



Ein weiterer Unterschied ist, dass sich die Haut beim Duschen etwas stumpf anfühlt. Das ist jedoch sofort vorbei, wenn man sich abtrocknet. Und man gewöhnt sich schnell daran. Wer es etwas cremiger oder schaumiger mag: zurzeit benutze ich eine Seife mit Sheabutter. Wenn man die Seife dann auch noch in ein Seifensäckchen (z.B. bei dm erhältlich) packt, wird’s richtig schaumig.


Eine weitere wichtige Frage:

Rasieren nur mit Seife – geht das?


Jep, das geht – und zwar sehr gut. Ich hatte mich zunächst auch nicht ran getraut, da ich eine empfindliche Haut habe, die zu Pickelchen neigt. Bis dato benutzte ich ein Rasiergel. Aber auch diesen Verpackungsmüll kann ich nun sparen. Denn mit der Seife funktioniert es genauso gut. Wenn nicht sogar besser, da ich zwischendurch nicht ständig die Unmengen an Schaum ausspülen muss, um weiter zu rasieren.


Viele Frauen fragen sich jetzt wahrscheinlich auch, was mit der lieben Schminke ist. Für das tägliche kleine Makeup mit Concealer reicht die Seife allemal, so dass man sich den extra Makeup-Entferner sparen kann. Vorsicht ist lediglich bei den Augen geboten: gut abspülen, damit die Seife nicht ins Auge gelangt – sonst brennt’s!


Nun kommen wir noch schnell zum Shampoo:


Die Haarseife ist nichts für mich. Man hat das Gefühl, als würde man sich die Haare gar nicht waschen und

das Ergebnis sind stumpfe oder fettige Haare. Viel

besser finde ich das feste Shampoo (bei dm wird die Auswahl auch immer größer). Zwar riecht das

Shampoo beim Auspacken noch lecker nach (z.B.)

Kokos, davon merkt man aber (leider) nichts mehr im

Haar.

Falls ihr nun auch noch auf der Suche nach der passenden Seifenschale seid: Am Waschbecken macht sich die Schale aus Buchenholz (Reformhaus) bisher ganz gut. Und in der Dusche kann man die Seifensäckchen aufhängen. Da sag ich nur: 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen.




Weitere Einkaufsmöglichkeiten (die ich persönlich aber noch nicht ausprobiert habe) sind u.a. die Apotheke am Osttor, Kirschbaum und Rossmann.


Die erwähnten Artikel wurden alle selbst gekauft. Trotzdem kennzeichne ich es als unbezahlte, unbeauftragte Werbung. Auch die erwähnten Geschäfte kennzeichne ich als unbezahlte, unbeauftragte Werbung.



345 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen