Suche
  • Beckumer4Future

Alles kalter Kaffee, oder!?

Man findet sie mittlerweile überall – kalte (Milch-) Kaffeegetränke in den Kühlregalen der Supermärkte und Tankstellen. Dabei handelt es sich zumeist um Plastikbecher, in denen sich ein Kaffeegetränk wie Espresso oder Latte Macchiato auf Milchbasis befindet. Zugegebener Weise sind diese Drinks durchaus sehr lecker, jedoch sind sie weder gesund noch nachhaltig aufgrund der Plastikbecher. Zum Glück kann man sie sehr leicht und zudem günstiger selber machen.


Dazu bietet sich ein simples Verfahren an, welches ähnlich wie Coldbrew- Kaffee funktioniert. Im Gegensatz zu klassischen Kaffee -Coldbrew- Rezepten kann man jedoch einfach das Wasser durch Milch ersetzen (am besten Bio- Flaschenmilch natürlich).


Die Vorgehensweise ist wie folgt:


1. Konzentrat ansetzen. Kaffeepulver mit kalter Milch ca. im Verhältnis 1:3 mischen. Wer eine Mühle hat, kann sehr gut Kaffeebohnen selber mahlen. Das Mahlgut ist dadurch eher grob – zumindest bei unserer alten Kaffeemühle, was für das spätere Abfiltern vorteilhaft ist.




2. Konzentrat ungefähr 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Die Milch nimmt über die Zeit Aromen und andere Stoffe aus dem Kaffee auf und nimmt eine klassische Latte Macchiato- Farbe an. Ähnlich dem klassischen Coldbrew- Verfahren nimmt auch hier die Milch signifikant weniger Bitterstoffe und Säure auf. Diesen Vorteil „erkauft“ man sich durch die verhältnismäßig lange Zeitspanne.


3. Kaffeemahlgut entfernen. Wenn es grob genug ist, kann man einfach die Masse durch ein Küchensieb kippen. Ansonsten geht auch ein Küchentuch oder ähnliches. Ein Papierkaffeefilter funktioniert nur bedingt, da das Konzentrat etwas viskoser ist als heißer Kaffee auf Wasserbasis.

4. Das Konzentrat ist fertig und kann – wenn die Kühlkette nicht zu lang unterbrochen wurde – mindesten bis zum Haltbarkeitsdatum der Milch weiter im Kühlschrank gelagert werden.

5. Zum Servieren kann dann das Konzentrat mit Milch auf das gewünschte Maß verdünnt werden. Außerdem kann nach Belieben noch Zucker oder Sahne zugefügt werden – ich persönlich benötige es nicht.


Fertig und an warmen Sommertagen genießen!


Die Vorteile liegen auf der Hand:

- nachhaltiger

- günstiger

- weniger ungesund (keine Geschmacksverstärker)

- durch das Ansetzen mit kalter Milch steht der Geschmack der gekauften Variante in nichts nach

- nach persönlicher Vorliebe kann Sahne oder Zucker zugefügt werden


40 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen